Machs wie Facebook! Its Anerkennung, stupid!

Menschen sind Menschen, keine Maschinen.


Wieso konnten soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram oder Snapchat so einen Siegeszug antreten? Weil sie einen der tiefsten Wünsche des Menschen befriedigen: „den Wunsch nach persönlicher Anerkennung“. (Freud)

Schauen Sie nur genau hin. Webseiten, eine Homepage zu haben, das war in den Anfangstagen des Internet ein beliebtes Instrument, sich darzustellen. Ich konnte mich so zeigen, wie ich sein wollte. Doch es war aufwendig und schwer, Menschen auf meine Homepage zu locken. Genauso, wie es im echten Leben nicht so einfach scheint, jemanden auf sich aufmerksam zu machen. Facebook jedoch vereinfachte dies. Obendrein führte Facebook eine Währung ein, die nicht abnutzt und nie sättigt: „Likes“. Nichts anderes, als Anerkennung.

Schaut her, was ich heute tolles gemacht habe, was ich denke und wo ich bin. Gefällt es euch, so gefalle ich euch. Perfektioniert nur noch durch Instagram. Reduziert auf ein Bild, ein Video. Hilfreich durch Filter in Szene gesetzt werden Herzen gesammelt. Selbst Snapchat und WhatsApp leben zunehmend davon. Nicht die schnelle Kommunikation, sondern die Möglichkeit, sich in Stories darzustellen, sind die Anziehungskräfte.

Siegmund Freud definierte den Wunsch nach persönlicher Anerkennung als einen von nur zwei grundlegenden Trieben des Menschen. Der amerikanische Philosoph John Dewey formulierte es anders: „Der stärkste Trieb in der menschlichen Natur, ist der Wunsch, bedeutend zu sein.“

Doch wieso ziehen diese sozialen Netzwerke rund 30-40% der Weltbevölkerung an? Doch wohl offenbar, weil Anerkennung im realen Leben ein selten empfangene Gabe ist. Echte Anerkennung, keine falsche Schmeichelei.

Wer könnte von sich behaupten, dass er auf Anerkennung verzichten kann? Doch wie gehen wir selbst damit um? „Nicht gemeckert ist genug gelobt“, ist wohl eine der fatalsten Zusammenfassungen gerade deutscher Kultur. Als wenn Anerkennung der Standard ist. Stattdessen denken wir über Boni und Prämien nach, über Incentives jeglicher Art. Dabei ist die einfachste und zugleich günstigste Art, Menschen zu gewinnen und zu motivieren, sie wirklich wahrzunehmen und anzuerkennen. Doch dazu muss von meinen Mitarbeitern auch als Menschen denken. Nicht als Maschinen.

Übrigens, bei Instagram bekommt man umso mehr Anerkennung, je mehr man Herzen an andere Menschen verteilt. Anerkennung nährt sich offenbar selbst.



0 Ansichten

© 2018 Kai Boelle.

  • Weiß YouTube Icon
  • White Twitter Icon